Geschichte

Die Cranberry wird auf Deutsch als Kranbeere oder Moosbeere bezeichnet. Sie wird häufig mit der Preiselbeere verwechselt, weil sie ihr ähnlich sieht und zur Gattung der Heidelbeeren gehört – auch wenn sie viel grösser ist. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo bereits die Indianer die heilende Kraft der Beeren schätzten. Im späten Mittelalter brachten die Seefahrer die Cranberry nach Europa. Sie galt auf den Schiffen als wichtige Nahrungsergänzung, um Skorbut vorzubeugen. Heute werden die Beeren in den USA und Kanada auf riesigen Feldern grossflächig angebaut und industriell geerntet.

Die von Rotkern verwendeten wilden Beeren wachsen in Russland in der Region vom Finnischen Meerbusen bis zum Ural, wo die klimatischen Bedingungen und die Bodenbeschaffenheit ideal sind. Sie werden während der Ernteperiode im Herbst vor dem ersten Frost von Hand geerntet, was zum grössten Teil von dort ansässigen Hausfrauen geschieht, die damit die Einkünfte der Familie aufbessern, oder sogar komplett bestreiten. Natur pur!